In den frühen Morgenstunden des 31.01. wurden wir telefonisch von einer Polizeistreife über einen Verkehrsunfall aufgrund von Glatteis informiert. Nachdem sich einige Kameraden im Feuerwehrhaus eingefunden hatten, rückten wir zum Einsatzort aus. Nach der Erkundung zogen wir mit der Seilwinde des RLFA das verunfallte Fahrzeug auf die Fahrbahn zurück. Durch die Straßenglätte erwies sich dieses unterfangen nicht als einfach. Nach ca. 1,5 Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Um 13:40 Uhr wurden wir mittels Sirene und Blaulicht SMS zu einem Kaminbrand alarmiert. Umgehend machte sich die Mannschaft mit dem RLFA und dem LF auf den Weg zur Einsatzstelle, welche nur wenige meter neben dem Feuerwehrhaus lag. Bei der Erkundung wurde festgestellt das die Unterdachkonstruktion bei der Kamindurchführung zu glosen begann, der Hausbewohner hatte beim nachsehen selbst schon Dämmmaterial vom Kamin entfernt. Wir konnten die Umgebung des Kamins mit der Kübelspritze abkühlen, und kontrollierten den Erfolg der Maßnahmen mit der Wärmebildkamera. Von der Außenseite des Daches entfernten wir die Dacheindeckung um auch von außen Kühlmaßnahmen durchführen zu können. Die Kühlung zeigte rasch Wirkung und es konnte keine weitere Brandgefahr festgestellt werden. Dannach verschlossen wir die Dachöffnung und konnten nach ca. 45min. wieder einrücken.

Am Vormittag des 16.01.215 wurden wir telefonisch darüber in kenntnis gesetzt, daß auf einer Baustelle in der Schulgasse ein LKW stecken geblieben ist. Der Anrufer bat die FF Enzersfeld um hilfe, um das Fahrzeug wieder auf festen boden zu bringen. Drei Mitglieder der Feuerwehr fuhren mit dem RLFA zu angegebenen Adresse und konnten mit der Fahrzeugseilwinde den LKW in kurzer Zeit auf festen Boden ziehen.

Am Freitag wurden wir telefonisch informiert, dass auf einer Baustelle in der Schulgasse ein LKW bei der Anlieferung von Baustoffen auf der Baustelle stecken geblieben ist. 3 Mann rückten mit dem RLFA aus und zogen mit der Seilwinde das Fahrzeug wieder auf festen Boden. Nach ca. 30 Minuten konnte wieder eingerückt werden.

Am Samstagvormittag wurden wir zu einem Trafobrand in Königsbrunn gerufen. Als wir am Einsatzort eintrafen, hatte die Feuerwehr Königsbrunn bereits die ersten Maßnahmen ergriffen. Wir entfernten schlussendlich die Hauptsicherungen aus dem Kasten und informierten den zuständigen Stromversorger über den Vorfall. Um Schlimmeres zu verhindern, baute die Feuerwehr Königsbrunn einen Brandschutz bis zum Eintreffen des Energieversorgers auf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.