Um die Zusammenarbeit mit anderen Blaulichtorganisationen und unserer Nachbarfeuerwehr zu verbessern, begannen am Samstag den 15. September 2018 gegen 07:00 Uhr die intensiveren Vorbereitungsarbeiten für eine Gemeinschaftsübung mit dem Roten Kreuz, Bezirksstelle Ernstbrunn-Korneuburg-Stockerau und der Feuerwehr Königsbrunn,

Das Rote Kreuz war mit einem Team der "Realistik" sowie der "Beobachter" bei uns im Feuerwehrhaus versammelt. Zusätzlich waren bei dieser Übung sechs freiwillige Statisten beteiligt, die als Unfallopfer geschult wurden und vom Team der realistischen Übungsdarstellung entsprechend geschminkt wurden.

Annahme der Übung war ein Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen auf einer Landstraße in Nähe der S1 Wiener Außenring-Schnellstraße. Dabei wurden insgesamt sechs Personen verletzt, wobei ein Opfer davon schwer verletzt wurde.

Nach Alarmierung über Funk wurden beide Feuerwehren sowie das Rote Kreuz zum Unfallort gerufen. Kurze Zeit später traf unsere Feuerwehr beim Übungsschauplatz ein, kümmerte sich um die Straßensperre, die Erstversorgung der verunfallten Personen sowie erste Vorbereitungsmaßnahmen wie Brandschutz und Bereitstellung des hydraulischen Rettungssatzes.

Darauffolgend trafen auch die Feuerwehr Königsbrunn und das Rote Kreuz ein, die sich ebenfalls um die Betreuung und Befreiung der Unfallopfer kümmerten.

Da die schwerverletzte Person auf schnellstem Wege ins Krankenhaus befördert werden musste, wurde zusätzlich der Rettungshubschrauber C9 angefordert. Aufgrund der hohen Anzahl verletzter Personen wurden noch weitere Wagen des Rettungsdienstes hinzugezogen.

Wir möchten uns bei allen betroffenen Personen für die höchst professionelle und sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.