Der Opel Blitz wurde im Zweiten Weltkrieg von der deutschen Wehrmacht eingesetzt und nach 1945 als Pritschenwagen zum Transport von Gemüse verwendet. Erst 1955 wurde der LKW von der Firma Rosenbauer zum Feuerwehrfahrzeug umgebaut. Bei der Fahrzeugsegnung im Jahr 1955 war der Opel Blitz wegen eines technischen Defekts nicht fahrbereit und musste von den Kameraden zur Segnung geschoben werden. Zuerst vermutete man, dass die Batterie versagt hätte. Eiligst wurde Ersatz beschafft und eingebaut. Da diese Batterie aber nicht hineinpasste, musste der rechte Motordeckel leicht geöffnet bleiben, was auf den Fotos von damals zu erkennen ist. Die Schadensursache aber war eine ganz andere, und zwar war das Antriebsrad der Nockenwelle (Novotextrad) gebrochen.

Am 09. Juli 2020 wurde der Blitz an das Stadtmuseum Traiskirchen als Dauerleihgabe übergeben. Hier gehts zum Bericht: “Neue Bestimmung des “Blitz”

Fabrikat: Opel Blitz 5600

Bezeichnung: LF

Baujahr: 1943                                    

Leistung: 75PS

Ausstattung: Vorbaupumpe, 14 Sitzplätze, Holzkarosserie mit Blechbeschlag