Nachdem sich zahlreiche Mitglieder unserer Wehr im Feuerwehrhaus eingefunden hatten, konnte der Übungsorganisator und Sachbearbeiter Vorbeugender Brandschutz FT SWOBODA Martin wie geplant um 19:00 Uhr mit einer Theorieeinheit zum Thema “Gefahren” beginnen.

In dem Vortrag wurde auf Symbole, Kennzeichnungen wie zB. die Kemler Nummer und dem allgemeinen Umgang mit Gefahren eingegangen.

Anschließend wurde die Mannschaft vom Organisator eingeteilt sowie ein Einsatzleiter / ein Gruppenkommandant bestimmt und einem Auto zugewiesen.

Bei der Alarmierung wurde mitgeteilt, dass es beim Einfahrtsportal in den Tradenbergtunnel zu einer starken Rauchentwicklung gekommen sei. Bei der Anfahrt konnte von der Tunnelzentrale mitgeteilt werden, dass sich die genaue Position hinter der Lärmschutzwand befinde.

Nachdem durch die Maschinisten der beiden Fahrzeuge die Zufahrt über die S1 gewählt wurde, musste das Zufahrtstor zuerst geöffnet werden, bevor die Unglücksstelle erkundet werden konnte.

Übungsannahme waren zwei vermisste Personen in einem abgesperrten Bereich. In diesem Areal und etwas abseits waren bereits zwei Brände zu erkennen. Des Weiteren konnte eine Person, die leicht zugänglich lag, sofort gerettet werden. Nach Rücksprache mit einer Person vor Ort wurde jedoch noch eine zweite Person vermisst.

Ein Atemschutztrupp, bestehend aus drei Kameraden, konnte die Person ebenfalls befreien und die Brände bekämpfen.

Zusätzlich wurden die Acetylen-Flaschenbatterien, die in dem eingezäunten Bereich standen, durch einen sogenannten Monitor mit Wasser gekühlt. Zu diesem Entschluss kam der Gruppenkommandant, der mit der Recherche der angebrachten Gefahrennummer beauftragt war.

Diese Anlage dient normalerweise der Aufbereitung des vom Tunnel abgeleiteten Bergwassers. Diese Flüssigkeit hat einen sehr geringen Sauerstoffanteil, weshalb sie mit Kohlensäure aufbereitet wird und anschließend in den nahegelegenen Abzugsgraben geleitet wird.

Nachdem alle Fahrzeuge wieder versorgt waren, wurde die Übung mit einer Nachbesprechung gegen 20:00 Uhr beendet.

Wir möchten uns bei der Firma Bonaventura-Straßenerrichtungs-GmbH recht herzlich für die Möglichkeit bedanken, im Bereich der S1 und den umliegenden Arealen regelmäßig üben zu dürfen.

Fahrzeugbrand

Fahrzeugbrand

Übungen