Am Samstag, kurz nach Mittag, machte uns ein Kamerad darauf aufmerksam, dass sich auf der Korneuburger Straße eine Dieselspur befindet. Nachdem sich drei Kameraden unserer Feuerwehr ein Bild des Geschehens gemacht hatten, wurde mittels BlaulichtSMS ein stiller Alarm ausgelöst. Die Spur begann etwas oberhalb der Kirche auf der Korneuburger Straße, ging dann über die Hauptstraße weiter in die Ableidingerstraße und endete auf der Großebersdorfer Straße. Bei jeder Kreuzung kam es zu einer vermehrten Ansammlung an Kraftstoff, die wir mittels Bindemittel reinigten und anschließend fachgerecht entsorgten. Nach unserem Einsatz stellten wir fest, dass die Feuerwehren Großebersdorf und Eibesbrunn ebenfalls aus dem selben Grund im Einsatz waren.

Da die verunreinigte Fläche einen größeren Bereich abdeckte, hatten wir uns während unseres Einsatzes dazu entschieden, die Polizei zu alarmieren. Wie sich herausstellte, war ein defekter Tank eines Kleintransporters Schuld am Austreten des Kraftstoffs.
Die Polizei konnte das Fahrzeug sowie den Lenker schlussendlich auf der Tankstelle in Eibesbrunn auffinden und sich um die weiteren Vorkehrungen kümmern.

Zu unserem ersten Einsatz im Jahr 2018 wurden wir am Sonntag, den 21.1.2018 um 02:55 Uhr mittels Sirene und Blaulicht-SMS gerufen. Es handelte sich um eine Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall auf der Salzstraße. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges war die Polizei vor Ort und gab uns den Auftrag zur Fahrzeugbergung. Bei der Erkundung wurde ersichtlich, dass für die Bergung weitere Fahrzeuge benötigt werden. Nach dem Eintreffen dieser, wurde der Pkw zum nächsten Feldweg geschleppt und an dieser Stelle gesichert abgestellt, sowie die Fahrbahn gereinigt und Flüssigkeiten gebunden. Die Feuerwehr Enzersfeld war mit drei Fahrzeugen im Einsatz und konnte nach einer Stunde wieder ins Feuerwehrhaus einrücken!

Wir wünschen dem Lenker eine baldige Genesung!

Am Samstag um 12:36 Uhr wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Flandorf, Königsbrunn und Stetten zu einer Menschenrettung im Bereich Kreuzung LH116 zwischen Stetten und Königsbrunn gerufen.
Beim Eintreffen war bereits Polizei, Rettung und Notarzt vor Ort, die sich um die erste Verletztenbetreuung kümmerte. Da wir fast zeitgleich mit der Feuerwehr Stetten an der Einsatzstelle waren, unterstützten wir unsere Nachbarwehr bei der Absicherung der Kreuzungseinfahrten sowie beim Herstellen des Brandschutzes. Durch den Zusammenstoß zweier PKW landete eines der beiden Fahrzeuge auf der Beifahrerseite. In diesem befanden sich noch zwei Personen. Unter Absprache mit dem Notarzt wurde beschlossen, das Fahrzeug händisch umzulegen, sodass es wieder auf seinen Rädern zum Stehen kam. Nachdem der Pkw wieder normal zur Fahrbahn stand, wurde die Beifahrerin mittels Spineboard von der Rettung aus dem Fahrzeug befreit und weiter versorgt.

Zum Schluss kümmerte sich die Feuerwehr Stetten um die Reinigung der Fahrbahn. Die insgesamt drei Einsatzfahrzeuge unserer Wehr konnten nach ca. einer halben Stunde wieder einrücken.

Gegen 09:00 Uhr wurden wir vom Königsbrunner Feuerwehrkommandanten verständigt, dass auf einer Baustelle auf der Enzersfelder Straße ein Sattelschlepper eingesunken ist und sich aus eigener Kraft nicht mehr auf die Straße bewegen konnte. Nachdem wir die Reifen des LKWs untergraben hatten, zogen wir den Schwertransporter mit der Seilwinde unseres RLFAs zurück auf die Straße. 

Die Feuerwehr Enzersfeld war mit drei Mann im Einsatz und konnte gegen 11:00 Uhr wieder in die Wehr einrücken. 

Am Freitag, den 17. November um 17:47 Uhr wurden wir zu einem Fahrzeugbrand auf die Bahnstraße gerufen. Am Einsatzort erwarteten uns bereits die Polizei sowie die Besitzer des Wohnmobils, die bereits mit Hilfe eines Gartenschlauchs den Brand unter Kontrolle gebracht hatten. Aufgrund der Alamierungsstufe B2 wurde auch die Feuerwehr Königsbrunn alarmiert, die jedoch nach Eintreffen wieder einrücken konnte. 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen